Nachrichten

Radiologie

Direktor:
Prof. Dr. med. Michael Uder
Radiologie, Uni-Klinikum

Radiologen haben Männergesundheit im Blick

Finale der Movember-Aktion 2017 am Uni-Klinikum Erlangen

Wer diesen November wieder vermehrt Männer mit Schnurrbart gesichtet hat, dem wurde hoffentlich klar: Das ist mehr als ein modisches Statement – viele Bärte wachsen zum Wohle aller Männer und für deren Gesundheit! Viele, die im November Schnurrbart tragen, machen den Monat bewusst zum „Movember“ – zum weltweiten Aktionsmonat für Männergesundheit. So taten es in diesem Jahr vor allem die Radiologen des Universitätsklinikums Erlangen, die damit auf Krankheiten wie Prostata- und Hodenkrebs aufmerksam machen und für wichtige Vorsorgeuntersuchungen werben wollten.
Vorher: Dr. Dankerl, Prof. Dr. Michael Uder und Dr. Seuß (v. l.) haben sich im Dienste der Männergesundheit vier Wochen lang einen Schnurrbart wachsen lassen. Foto: Uni-Klinikum Erlangen

"Männer sterben im Durchschnitt drei Jahre früher als Frauen. Ein Grund dafür ist auch, dass Männer die empfohlenen Vorsorgeuntersuchungen seltener wahrnehmen. Wir möchten darauf aufmerksam machen, dass es wichtig ist, sich um die eigene Gesundheit zu kümmern", sagte Radiologe Dr. Peter Dankerl beim offiziellen "Movember-Shave-off" in der Radiologie des Uni-Klinikums Erlangen: In versammelter Runde ließen sich jetzt Prof. Dr. Michael Uder, Direktor des Radiologischen Instituts und ein ausgewiesener Experte der Radioonkologie, Dr. Hannes Seuß und Dr. Dankerl gemeinschaftlich den Schnurrbart abrasieren. Den Barbier gab Prof. Dr. Tobias Engelhorn aus der Neuroradiologischen Abteilung (Leiter: Prof. Dr. Arnd Dörfler) des Uni-Klinikums Erlangen. "Je mehr Menschen auf die Movember-Aktion aufmerksam werden und mitmachen, desto besser", ergänzte Dr. Dankerl. Die Radiologen engagieren sich bereits zum vierten Mal, jedes Jahr kommen weitere Unterstützer dazu.

Auch Prof. Dr. Arndt Hartmann, Direktor des Pathologischen Instituts, und Prof. Dr. Bernd Wullich, Direktor der Urologischen und Kinderurologischen Klinik des Uni-Klinikums Erlangen, beteiligen sich regelmäßig an der Movember-Bewegung.

Aus November wird Movember

Die Movember Foundation e. V. ist eine weltweit tätige Organisation zur Verbesserung der Männergesundheit. Jedes Jahr setzen sich im November Millionen Menschen für die Gesundheit von Männern ein. Dabei wollen die Teilnehmer mit Männern über Gesundheit ins Gespräch kommen und Spenden für die Erforschung und die Prävention von Krankheiten wie Prostata- und Hodenkrebs sammeln. Der Name der Aktion wird aus dem Monatsnamen "November" und dem englischen Kurzwort "Mo" für Moustache bzw. Schnurrbart gebildet. Seinen Anfang nahm Movember zur Jahrtausendwende in Australien. Seit 2003 wurden weltweit rund 597 Millionen Euro gesammelt. Mit den Spenden werden Programme unterstützt, die das Leben von Männern verbessern und retten.

Website der Movember-Aktion: http://de.movember.com/

Weitere Informationen:

Dr. Peter Dankerl
Telefon: 09131 85-36065
E-Mail: peter.dankerlatuk-erlangen.de

Bei der Arbeit: Prof. Dr. Tobias Engelhorn (Neuroradiologie) befreite die Movember-Teilnehmer mit geübten Handgriffen von ihren Bärten. Foto: Uni-Klinikum Erlangen
Nachher: Dr. Dankerl, Prof. Dr. Michael Uder und Dr. Seuß (v. l.) sehen wieder aus wie vor Beginn der Movember-Aktion. Foto: Uni-Klinikum Erlangen

Links:

zurück zu Aktuelles
 
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung