Imaging Science Institute (ISI)

Radiologie

Direktor:
Prof. Dr. med. Michael Uder

Sprecher

Prof. Dr. med. Michael Uder

Dr. med. Patrick Amarteifio (Siemens Healthineers)

Adresse


Struktur der Einrichtung

Das Imaging Science Institute (ISI) wurde 2005 als Kooperationsprojekt zwischen Siemens Healthcare und dem Radiologischen Institut der FAU gegründet. Der Standort innerhalb der Medizinischen Fakultät am UK Erlangen ermöglicht die praxisnahe Optimierung moderner Bildgebungssysteme zur Verbesserung von Qualität und Effizienz bei Diagnostik und Behandlung. Das ISI Erlangen stellt die Voraussetzungen zur Verfügung, um neue Entwicklungen für Modalitäten der Bildgebung und für IT Systeme schnell in das klinische Umfeld zu bringen. Neben der Durchführung wissenschaftlicher Untersuchungen hat das ISI Erlangen den Auftrag, Anwender und Techniker in der Bedienung innovativer Systeme zu schulen. Darüber hinaus ist das ISI Erlangen auch eine Plattform zur Information anderer Kliniken wie auch der Öffentlichkeit über den neuesten Stand der Forschung und der praktischen Anwendung bildgebender medizintechnischer Verfahren. Neben umfassenden medizinischen Erkenntnissen werden Mediziner und Entscheidungsträger des Gesundheitswesens aus der ganzen Welt über Qualitätssteigerungspotentiale und Möglichkeiten zur Kostensenkung durch den Einsatz neuer Techniken informiert. Innerhalb von 14 Jahren seit der Gründung haben etwa 40.000 Menschen aus aller Welt das ISI Erlangen besucht, darunter auch zahlreiche Entscheidungsträger anderer Kliniken bzw. Vertreter der Gesundheitssysteme und Politiker.

Partner des ISI

  • Siemens Healthineers AG
  • Fujitsu Technology
  • Medtron
  • Medrad, INC.
  • Barco
  • Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
  • BMBF
  • Medical Valley EMN e.V.

Forschung

Wissenschaftliche Projekte am ISI bemühen die translationale Anwendung präklinischer Entwicklungen aus der Industrie für eine Verbesserung der Patientenversorgung. Ideen für neue Untersuchungsverfahren und dafür benötigte neue Medizingeräte werden in direktem und partnerschaftlichem Kontakt zwischen klinischen Anwendern und Entwicklern sowie Medizintechnikern der Industrie geboren. Daraus entstehen auch regelmäßig gemeinsam getragene Patente, die die Innovationskraft und die umfassende Kompetenz des ISI Erlangen bestätigen. Neue Medizingeräte werden nach deren Erstzulassung am ISI optimiert und weitere Anwendungsmöglichkeiten erarbeitet. Die Quervernetzung mit regionalen Partnern der Medizinbranche besteht dabei über den vom BMBF geförderten Spitzencluster „Medical Valley EMN“. Forschungsschwerpunkte sind dabei:

Elektronisches Datenmanagment:

Leitung: Prof. Dr. A. Cavallaro, PD Dr. M. Hammon, Dr. P. Dankerl, Dr. H. Seuss

Die stetig zunehmenden Datenmengen werden in „Big Data“ Projekten strukturiert und sollen in Zukunft mit intelligenten Algorithmen die Patientenversorgung verbessern. Nach Abschluss des „Medico“-Projektes des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie konnte mit dem Fördervorhaben „Klinisches Datenintelligenz-Projekt“ ein weiteres großes Projekt am ISI gestartet werden. 

Kinderradiologie:

Leitung: Dr. O. Rompel, PD Dr. M. Hammon, PD Dr. M. May

Schnelle Untersuchungstechniken der Computertomographie (High-Pitch) werden für die klinische Anwendung erprobt und die Auswirkung der Untersuchungsergebnisse auf die klinische Therapieentscheidung untersucht. Bei Erwachsenen etablierte Methoden der Kernspintomographie werden für die Anwendung bei Kindern evaluiert.

Konventionelles Röntgen:

Leitung: PD Dr. W. Wüst, PD Dr. F. Roemer, PD Dr. M. May

Neue Generationen von Röntgengeräten verwenden industrielle Roboterarme um Untersuchungsabläufe zu standardisieren und neue Untersuchungsbereiche wie Belastungsaufnahmen und 3D-Aufnahmen zu ermöglichen. Anwendungsmöglichkeiten, Dosisverhalten und Bildqualität werden im Vergleich zu herkömmlichen Techniken evaluiert.

Computertomographie:

Leitung: PD Dr. M. May, PD Dr. W. Wüst, PD Dr. M. Hammon

Technische Neuentwicklungen werden für ihre Anwendung an Patienten untersucht und neue klinische Anwendungsgebiete erarbeitet (z.B. low kV, Zinnfilter, iterative Rekonstruktionen, Dual Energy). Neue Konzepte der mobilen Gerätebedienung werden in der täglichen Praxis für ökonomischere Abläufe und eine engere Patientenbetreuung evaluiert.

 

MR-Physik

Leitung: Prof. Dr. Armin Nagel und Prof. Dr. Frederik Laun

Am ISI werden neue Messverfahren zur quantitativen und metabolischen Bildgebung etabliert und evaluiert. Schwerpunkte sind die Diffusions-MRT, die quantitative suszeptibilitäts-gewichtete Bildgebung, die Chemical-Exchange-Saturation Transfer (CEST) MRT und die Natrium-MRT.

Klinische Evaluierung neuer MRT-TechnikenMRT-Techniken:

Leitung: Prof. Dr. Armin Nagel, Prof. Dr. Rolf Janka, PD Dr. M. Hammon, PD Dr. W. Wüst, Dr. H. Seuss, Prof. Dr. Evelyn Wenkel, Dr. Sabine Ohlmeyer, Prof. Dr. Frank Roemer, Prof. Dr. Alexander Cavallaro, Prof. Dr. Frederik Laun

Neue MRT-Techniken werden am ISI evaluiert. Schwerpunkte liegen auf der Diagnostik des Mamma- und des Prostatakarzinoms und von Lebermetastasen, sowie auf kardiovaskulären MRT-Methoden. Ein weiterer Fokus liegt auf der Untersuchung des Elektrolythaushalts, z.B. bei Nierenerkrankungen, Diabetes, Hypertonie und Muskelerkrankungen. Ein Ziel ist die Etablierung erhöhter Bildqualität, was eine bessere und sicherere Diagnostik ermöglicht. Ein weiteres Ziel ist die Beschleunigung der Bildaufnahme, um die Untersuchungszeiten zu minimieren.

Lehre und Fortbildung

Im ISI Erlangen werden zahlreiche Kurse und Workshops für Ärzte, Techniker, Ingenieure und medizin-technische Assistenten angeboten, die aufgrund der hohen fachlichen Kompetenz der Referierenden und der herausragenden Schulungsbedingungen bereits nach kurzer Laufzeit nicht nur national, sondern auch international hohes Ansehen genießen. Seit Gründung des ISI Erlangen haben bereits über 20.000 Teilnehmer eine Vielzahl an Fort- und Weiterbildungskurse besucht.

 
 
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung