Ablauf

Radiologie

Direktor:
Prof. Dr. med. Michael Uder

Praktisches Jahr - Ablauf

Studenten im Praktischen Jahr (PJ) können auf zwei unterschiedliche Wege in das Radiologische Institut gelangen:

  • als Wahltertial Radiologie über die Dauer von 4 Monate,
  • im Pflichtertial Chirurgie (im Rahmen der Rotation innerhalb der Chirurgie) für 4 Wochen.

Die PJ Studenten im Wahlfach Radiologie haben die Möglichkeit im Rahmen ihres Aufenthalts durch die verschiedenen Standorte des Radiologischen Instituts und zusätzlich in die neuroradiologische Abteilung zu rotieren. Die Studenten können sich in Absprache mit den Oberärzten auf die verschiedenen Abteilungen des Instituts für Radiologie verteilen. Die Bestätigung über das erfolgreich absolvierte PJ-Tertial Radiologie wird am Ende des Tertials ausgestellt; hierbei wird der Einsatz in der neuroradiologischen Abteilung ebenfalls berücksichtigt.

Die PJ Studenten des Wahlfachs melden sich am Morgen ihres ersten Tages im Vorzimmer von Prof. Uder und werden von ihm begrüßt. Anschließend werden die Studenten möglichst allen anderen Mitarbeitern des Instituts vorgestellt. Die PJ-Studenten haben die Möglichkeit, sich selbständig auf die Arbeitsplätze in der Abteilung zu verteilen, soweit es die äußeren Umstände erlauben. Hierbei sollte darauf geachtet werden, dass sie während ihres Einsatzes in unserer Abteilung möglichst alle Arbeitsplätze durchlaufen. Am letzten Tag in unserer Abteilung verabschieden die Studenten sich von Prof. Uder.

Die praktische Ausbildung erfolgt im Regelbetrieb durch die Oberärzte und die Assistenzärzte. Hierbei sollten nach Möglichkeit jedem Studenten mindestens die häufigsten und wichtigsten radiologischen Diagnosen demonstriert und erläutert werden; im Speziellen sind dies die Krankheitsbilder Tumorerkrankungen, degenerative Veränderungen von Knochen und Gefäßen, sowie Traumafolgen. Der Student soll am Ende seines Einsatzes in unserem Institut in der Lage sein, typische Krankheitsbilder selbständig zu erkennen und richtig zu diagnostizieren; dies kann beispielsweise im Rahmen eines Gesprächs am Ende seines Einsatzes sichergestellt werden. Eine schriftliche Prüfung ist nicht vorgesehen.

Bei Interesse des Studenten sind alle Mitarbeiter gehalten, dem Studenten auch technische Details zu den Untersuchungen zu vermitteln. Die Sicherheitseinweisung an den verschiedenen Arbeitsplätzen wird durch den am jeweiligen Gerät eingesetzten Assistenzarzt durchgeführt. Hierbei muss jeder Student explizit auf die speziellen Gefahren (Magnetfeld, Strahlung etc.) hingewiesen werden. 

 
PJ-Logbuch

Falls Sie sich bereits vorab genauer über den Ablauf des praktisches Jahrs an unserem Institut informieren möchten, bieten wir Ihnen hier unser PJ-Logbuch zum Download an (pdf-Datei, ca. 913kb).

PJ-Logbuch

Hinweis:
Um PDF Dateien anzeigen zu können, benötigen Sie den AcrobatReader der Firma Adobe

 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung