Durchleuchtung

Radiologie

Direktor:
Prof. Dr. med. Michael Uder

Was ist im Vorfeld einer Durchleuchtungsuntersuchung zu beachten?

Bei den meisten Untersuchungen des Magen-Darm-Trakts sollte der Patient  nüchtern bleiben bzw. eine spezielle Vorbereitung zur Säuberung getroffen werden:

  • Für einen Ösophagusbreischluck sind keine besonderen Vorbereitungen nötig.
  • Magen-Darm-Passage (MDP): Der Patient sollte nüchtern sein.
  • Dünndarmdoppelkontrast:

    • Vortag: Leichtes Frühstück, ab mittags nur flüssige Kost, Trinkmenge 2,5 – 3 l über den Tag verteilt (Tee, schwarzer Kaffee, kohlensäurearmes Mineralwasser). Keine Milch oder Milchprodukte! Abführen am frühen Nachmittag, z.B. mit Prepacol oder Cascara-Salax. Absetzen peristaltikhemmender Pharmaka.
    • Untersuchungstag: Patient bleibt nüchtern.

  • Colonkontrasteinlauf:

    • Vortag:

      • vor dem Frühstück (nicht nach 08:00 Uhr) 1 x Salax-Pulver, gelöst in 1 Glas Wasser und 2 Cascara-Tabletten
      • ab 08:00 Uhr stündlich 200 ml Flüssigkeit (Kaffee ohne Milch, Tee, Saft, Sprudel; keine Milch, kein Alkohol).
      • 14:00 Uhr 1 x Salax-Pulver gelöst in 1 Glas Wasser und 2 Tabletten Cascara.
      • stündlich 1 Glas Flüssigkeit bis 21:00 Uhr (mind. 2 – 3 l Wasser)

    • Untersuchungstag:

      • morgens 1 x Klysma
      • stündlich 1 Glas Flüssigkeit
      • ½ Stunde vor der Untersuchung 2 Tabletten Atropin 0,5 mg per os

    • Wichtig: Falls am ersten Tag weniger als 3 – 4 Entleerungen, soll am Untersuchungstag statt eines Klysma ein Reinigungseinlauf mit 2 l Wasser erfolgen.

Bitte beachten Sie auch folgende Hinweise bezüglich der verwendeten Kontrastmittel in Hinblick auf die Untersuchungsplanung:

  • Barium-haltige Kontrastmittel bieten generell den besten Kontrast und einen guten Schleimhautbeschlag und werden daher bevorzugt eingesetzt. Kontraindikationen liegen jedoch bei V.a. Perforation / Nahtinsuffizienz und Schluckstörungen (Aspirationsgefahr!) vor. Auch nach  kurz Endoskopien mit Probeentnahme sollte kein Barium gegeben werden.

 

 

Kontakt für Zuweiser

Zuweisende ärztliche Kollegen können sich bei Fragen an die Tel. Nr. 09131-8535553 wenden.