Kardiovaskuläre Bildgebung

Radiologie

Direktor:
Prof. Dr. med. Michael Uder

Arbeitsgruppe

  • PD Dr. Axel Schmid
  • PD Dr. Matthias May
  • Dr. Rafael Heiss
  • Dr. Konstantin Hellwig
  • Dr. Christoph Treutlein
  • Dr. Marco Wiesmüller
  • Dr. Martin Zeilinger
Reproduzierbarkeit kardialer T2 mapping Messungen zwischen verschiedenen MR-Scannern
anhand inter- und intraindividuell standardisiertem Vergleich in Lang- und Kurzachsenschnitten unter Verwendung einer balanced steady-state free precession (bSSFP) Gradientenecho Sequenz.

Kardiale CT und MRT sind sich rasch entwickelnde Techniken mit hohen Anforderungen an Technologie und medizinisches Personal. Geschwindigkeit, Arbeitsabläufe und systematische Auswertung stellen zentrale Aspekte einer CT Untersuchung des Herzens sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern dar. In der Kardio-MRT zählen multiparametrische Mapping Methoden sowie die Einführung von Beschleunigungstechniken der MR-Akquisition zu den wichtigsten Entwicklungen der letzten Jahre. Forschung und klinische Anwendung auf diesen Gebieten erfolgen in enger Kooperation mit der Medizinischen Klinik II (Kardiologie).

Das Mapping nativer T1-, T2- und T2* Relaxationszeiten ist eine vielversprechende neue Methode Pathologien zu erfassen, die diffus den gesamten Herzmuskel betreffen. Die Einführung kardialer Mapping-Methoden in die klinische Routine wird jedoch nach wie vor limitiert durch signifikante inter- und intraindividuelle Varianz der Relaxationszeiten. Die Reproduzierbarkeit von Mapping Ergebnissen wird beeinflusst durch Scanner Hardware, Sequenz Software und Patienten-abhängige Faktoren. Unsere Arbeitsgruppe beschäftigte sich mit dem Einfluss des Scanner Systems auf T1-, T2- und T2*-Relaxationszeiten durch Ermittlung der Robustheit und Homogenität von Mapping Werten, die bei gesunden Probanden in drei identischen 1.5T Scannern gemessen wurden um die Inter-Scanner Reproduzierbarkeit zu erfassen.

Compressed Sensing wird als moderne Schlüsseltechnologie bezeichnet zur Beschleunigung der MR-Daten-Akquisition. Bei der kardialen MR-Bildgebung wird die Methode derzeitig in einer Vielzahl von Anwendungen evaluiert. Unsere Arbeitsgruppe untersuchte compressed sensing basierte MR Protokolle zur Adenosin Stress MRT in freier Atmung sowie zur hochaufgelösten 3D Wasser-Fett Dixon Late Enhancement Bildgebung.

In enger Kooperation mit der Medizinischen Klinik IV (Nephrologie und Hypertensiologie) nimmt unsere Arbeitsgruppe teil an einer Vielzahl von internationalen Multizenterstudien zur Radiofrequenz-, Ultraschall- und Alkohol-basierten renalen Sympathikusdenervation zur Behandlung der therapierefraktären Hypertonie (z.B. Spyral HTN On-Med study, Spyral HTN Off-Med study, Spyral distal study, Radiance II study, Peregrine Post-Market Study).

 

Neue Publikationen (Auswahl):

  1. Zeilinger MG, Wiesmüller M, Forman C, Schmidt M, Munoz C, Piccini D, Kunze KP, Neji R, Botnar RM, Prieto C, Uder M, May M, Wuest W. 3D Dixon water-fat LGE imaging with image navigator and compressed sensing in cardiac MRI. Eur Radiol. 2020 Dec 2. doi: 10.1007/s00330-020-07517-x.
  2. Wuest W, May MS, Wiesmueller M, Uder M, Schmid A.  Effect of long term CPAP therapy on cardiac parameters assessed with cardiac MRI. Int J Cardiovasc Imaging. 2020 Sep 14. doi: 10.1007/s10554-020-02024-y.
  3. Wiesmueller M, Wuest W, Heiss R, Treutlein C, Uder M, May M. Cardiac T2 mapping: robustness and homogeneity of standardized in-line analysis. J Cardiovasc Magn Reson. 2020 May 28;22(1):39. doi: 10.1186/s12968-020-00619-x.
  4. Treutlein C, Wiesmüller M, May M, Heiss R, Hepp T, Uder M, Wuest W. Complete Free-breathing Adenosine Stress Cardiac MRI Using Compressed Sensing and Motion Correction: Comparison of Functional Parameters, Perfusion, and Late Enhancement with the Standard Breath-holding Examination. Radiology: Cardiothoracic Imaging 2019; 1(3):e180017 • https://doi.org/10.1148/ryct.2019180017
  5. Nau D, Wuest W, Rompel O, Hammon M, Gloeckler M, Toka O, Dittrich S, Rueffer A, Cesnjevar R, Lell MM, Uder M, May MS. Evaluation of ventricular septal defects using high pitch computed tomography angiography of the chest in children with complex congenital heart defects below one year of age. J Cardiovasc Comput Tomogr. 2019 Jul-Aug;13(4):226-233. doi: 10.1016/j.jcct.2019.01.023.
  6. Heiss R, Wiesmueller M, Treutlein C, Seuss H, Uder M, May M, Wuest W. Cardiac T2 star mapping: standardized inline analysis of long and short axis at three identical 1.5 T MRI scanners. Int J Cardiovasc Imaging. 2019 Apr;35(4):695-702. doi: 10.1007/s10554-018-1503-1.
  7. Heiss R, Wiesmueller M, Uder M, May MS, Wuest W. Native cardiac T1 Mapping: Standardized inline analysis of long and short axis at three identical 1.5 Tesla MRI scanners. Eur J Radiol. 2018 Oct;107:203-208. doi: 10.1016/j.ejrad.2018.09.009.
  8. Böhm M, Kario K, Kandzari DE, Mahfoud F, Weber MA, Schmieder RE, Tsioufis K, Pocock S, Konstantinidis D, Choi JW, East C, Lee DP, Ma A, Ewen S, Cohen DL, Wilensky R, Devireddy CM, Lea J, Schmid A, Weil J, Agdirlioglu T, Reedus D, Jefferson BK, Reyes D, D'Souza R, Sharp ASP, Sharif F, Fahy M, DeBruin V, Cohen SA, Brar S, Townsend RR; SPYRAL HTN-OFF MED Pivotal Investigators.  Efficacy of catheter-based renal denervation in the absence of antihypertensive medications (SPYRAL HTN-OFF MED Pivotal): a multicentre, randomised, sham-controlled trial. Lancet. 2020 May 2;395(10234):1444-1451. doi: 10.1016/S0140-6736(20)30554-7.
 
Internationale Zusammenarbeit
  • Prof. A. Bogdanov, University of Massachusetts Medical School, USA
  • Prof. W. Fahl, University of Wisconsin-Madison, USA
  • Prof. A. Guermazi, Boston University School of Medicine, USA
  • Prof. J. Titze, Vanderbilt University, Nashville, Tennessee, USA
  • Prof. S. Trattnig, Medizinische Universität Wien, Wien, Österreich