Muskuloskelettale Radiologie

Radiologie

Direktor:
Prof. Dr. med. Michael Uder

Projektleiter

Prof. Dr. med. Frank Roemer
Visitenkarte
Dr. med. Rafael Heiß
Visitenkarte

Zusammenfassung

Der Schwerpunkt der muskulo-skelettalen Forschung am Radiologischen Institut liegt in der Charakterisierung der Arthrose, der Beurteilung von Muskelpathologien und den Folgen sportbedingter Erkrankungen mittels MRT. Insbesondere die MRT hat hier in den letzten 10 Jahren wegweisend beigetragen die Ätiologie, den Verlauf und Prognosekriterien bei Arthrose und anderen MSK Pathologien zu verstehen. Darüber hinaus ist die Rolle posttraumatischer Veränderungen und die spätere Entwicklung von Arthrose ein Thema laufender Forschung, zu denen auch die multidimensionale Beurteilung von vorderen Kreuzbandverletzungen und deren strukturellen Folgen sowie die Bewertung von radiologischen Biomarkern bei jungen Menschen mit erhöhtem Krankheitsrisiko, wie z. B. Leistungssportlern, gehören. Die Gruppe war an umfassenden Analysen von Bilddaten der Olympischen Spiele in Rio 2016 beteiligt, die sich auf Gelenkverletzungen konzentrierten.

Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Department of Radiology and der Boston University School of Medicine, wo Prof. Roemer eine Position als Adjunct Professor of Radiology und als Co-Director des Quantitative Imaging Center (QIC) innehat, einer Forschungsgruppe, die sich mit komplementären Forschungsfragen im MSK Bereich beschäftigt.

Die Abteilung ist Partner des Konsortiums „Applied Public-Private Research enabling OsteoArthritis Clinical Headway“ (APPROACH), das mit 14 Millionen Euro von der Innovative Medicines Initiative (IMI) der Europäischen Kommission gefördert wird.

Repräsentative Abbildung

A. Die Gruppe leitet ein multizentrisches Projekt zur Anwendung der 7T MRT zur Beurteilung von Handgelenkserkrankungen, das von der Deutschen Röntgengesellschaft (DRG) gefördert wird. Das Beispiel zeigt ein segmentiertes Bild des Lunatum-Knorpels. B. Über den Knorpel hinaus werden kompositionelle Veränderungen der intrinsischen Handgelenksligamente und anderer Weichteile bewertet. C. Das Team ist an großen epidemiologischen Arthrose-Studien des Kniegelenkes beteiligt. Das Bildbeispiel zeigt die Segmentierung des Kniegelenkknorpels aus einem hochauflösenden 3D-MRT. D. Die Knochenstrukturanalyse auf der Basis von Röntgen und MRT ist ein weiterer Schwerpunkt und hat zu einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Harvard University geführt. E. Die Gruppe ist an der Entwicklung quantitativer Methoden zur Bewertung von synovialen Entzündungen mittels MRT mit und ohne Kontrastmittelapplikation engagiert. Das Bildbeispiel zeigt eine farbkodierte Karte der dynamischen kontrastverstärkten MRT eines osteoarthritischen Kniegelenks. F. Morphologische und ultrastrukturelle Veränderungen des Muskelgewebes im Zusammenhang mit Trauma und Überlastung werden in mehreren Projekten untersucht. Hiewr werden belastungsinduzierte Muskelveränderungen gezeigt, die mittels T2-Mapping (grün gefärbt) im medialen Gastrocnemius-Muskel der Wade gemessen wurden.

Aktuelle Publikationen (Auswahl)

  1. Heiss R, Guermazi A, Jarraya M, Engebretsen L, Hotfiel T, Parva P, Roemer FW. Prevalence of MRI-Detected Ankle Injuries in Athletes in the Rio de Janeiro 2016 Summer Olympics. Acad Radiol. 2019 Dec;26(12):1605-1617.
  2. Heiss R, Hotfiel T, Kellermann M, May MS, Wuest W, Janka R, Nagel AM, Uder M, Hammon M. Effect of Compression Garments on the Development of Edema and Soreness in Delayed-Onset Muscle Soreness (DOMS). J Sports Sci Med. 2018 Aug 14;17(3):392-401. 
  3. Roemer FW, Demehri S, Omoumi P, Link TM, Kijowski R, Saarakkala S, Crema MD, Guermazi A. State of the Art: Imaging of Osteoarthritis – Revisited 2020. Radiology. 2020 Jul;296(1):5-21.
  4. Roemer FW, Lohmander LS, Englund M, Guermazi A, Åkesson A, Frobell R. Development of MRI-defined structural tissue damage after anterior cruciate ligament injury over 5 years: the KANON Study. Radiology 202. In Press. doi.org/10.1148/radiol.2021202954.
  5. Treutlein C, Bäuerle T, Nagel AM, Guermazi A, Kleyer A, Simon D, Schett G, Hepp T, Uder M, Roemer FW. Comprehensive assessment of knee joint synovitis at 7 T MRI using contrast-enhanced and non-enhanced sequences. BMC Musculoskelet Disord. 2020 Feb 21;21(1):116.

 

Vollständige Publikationsliste der Gruppenleiter:

 

Downloads

Internationale Zusammenarbeit
  • Prof. A. Bogdanov, University of Massachusetts Medical School, USA
  • Prof. W. Fahl, University of Wisconsin-Madison, USA
  • Prof. A. Guermazi, Boston University School of Medicine, USA
  • Prof. J. Titze, Vanderbilt University, Nashville, Tennessee, USA
  • Prof. S. Trattnig, Medizinische Universität Wien, Wien, Österreich